Night - Free Template by www.temblo.com
Atlanta - Tag 1&2

Obwohl der Abschied in Florida schwer gefallen ist, bin ich seit gestern sicher in Atlanta angekommen. Mein Flug ist ohne Probleme verlaufen, und auch meinen Goldfisch habe ich mit sehr viel Glueck und Gnade durch Security bekommen. Als erstes war ich sehr von dem freundlichen Klima ueberrascht. Hier gibt es sehr viel mehr Baeume als in Florida, sodass als das Grun in Auge viel. Mir gefaellt es hier wirklich gut und die Stadt ist auch sehr schoen.

Gestern nach meiner Ankunft wurde mir erst mal eine Stadtrundfahrt gegeben. Heute wurde ich Downtown Atlanta abgesetzt um 10:00 Uhr morgens. Mein erstes Ziel war das CNN Headquarter, was sich in Atlanta befindet. Ich habe dort eine Tour hinter die Kulissen von CNN gemacht, sehr interessant zu sehen wie Fernsehen dort gemacht wird. Danach bin ich durch den Olympischen Park zum Georgia Aquarium gegangen. Dort gab es eine Vielfalt von Fischen zu sehen, und ein Anfassbecken. Als letztes bin ich nur eine Strasse in die gerade erst neu eroeffnete World of Coca Cola gegangen, auch mit dem Headquarter in Atlanta. Dort gab es die Geschichte von Coca Cola zu sehen, und mein favorite Part, Soda aus allen verschieden Teilen der Welt zu probieren, und zwar so viel man wollte. Dort habe ich mich knapp vier Stunden aufgehalten, denn an einer Bar bin ich mit einem der Mitarbeiter ins Gespraech gekommen und habe da dann einfach mit denen den Nachmittag verbracht Besucher mit Dasani Wasser zu beschenken. Alles in allem hatte ich eine Menge Spass.
8.6.07 04:25


Atlanta - Tag 3

Am Morgen sind Christel und ich in ein Fitnessstudio in den King & Queen Tower gegangen, da sie dort immer zweimal die Woche ihre Sportstunden hat. Nach Amerikanischen Verhaeltnissen war es wirklich gross und man hatte alles was man sich wuenschen konnte. Nach einem 2 1/2 Meilen auf dem Laufband und einem Saunabesuch, haben wir uns auf den Weg in die Innenstadt gemacht. Dort habe ich mich dann gewagt mit der MARTA U-Bahn zu fahren, so wird doch oeffentliche Verkehrsmittel meist von der Unterklasse in America benutzt. Es war dann aber doch nicht so schlimm wie erwartet. Am Five-Points bin ich dann Underground Atlanta anschauen gegangen, und dann am falschen Ende rausgegangen, wobei ich mich dann am Martin Luther King Blvd. als einziger Weisser in einer schwarzen Neighborhood wiedergefunden hatte. Aber auch das muss man ja mal gesehen haben. Danach bin ich die beruehmte Peachtree Road entlang Richtung Centrum lang gelaufen auf der Suche nach dem Hardrock Cafe. Ich muss sagen, dass mir Atlanta mehr und mehr gefaellt.
10.6.07 21:51


Atlanta - Tag 4

Eigentlich dachte ich ja das ich wenigstens heute ausschlafen koennte, doch meine Illusion ist dann um 8:00 Uhr geplatzt. Diesen Morgen stand Stone Mountain auf dem Plan. Nach einem kurzen Fruehstuck haben Achim und ich uns in seinem neuen BMW auf den Weg Richtung Norden gemacht. Stone Mountain ist ein Nationalpark mit einem riesen Granitfelsen umrundet, wie auch Ueberall Georgia, mit Wald. Wir sind dann mit der Seilbahn den Berg hochgefahren, um ihn dann zu Fuss wieder runter zu laufen. In der Seilbahn hatte man eine perfekte Aussicht auf eingeschlagene Character der ehemaligen Suedstaaten, wie Robert E. Lee, Jefferson Davis, etc., aehnlich wie beim beruehmten Mount Rushmore in South Dakota. Danach haben wir dann Bastian, einen Austauschschueler aus Deutschland, abgeholt, da er gerne mit uns zum Baseball wollte. Doch unser groesster Fehler war, dass wir die Karten nicht vorbestellt hatten, und an der Ticket Booth kurz vorm Spiel nur noch Stehplaetze uebrig waren. Das Spiel war unerwarteter Weise ausverkauft, trotz letziger Losing streak der Braves, sodass mir nichts anderes uebrig blieb, als mir ein Ticket fuer morgen Abend zu sichern. Als Alternative sind wir dann ins Kino gegangen und haben spaeter dann noch teuer bei Houstons gegessen.
10.6.07 22:18


   
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog